Freitag, 12. August 2011

Summ summ summ

Seit mehreren Jahren ärgere ich mich nun schon mit einer Entzündung an der grossen Zehe herum. Auf die Details möchte ich nicht eingehen. Jedenfalls konnte mir bisher kein Arzt helfen. Die letzten mir verschriebenen Tabletten hatten als Nebenwirkung Tod durch Leberversagen. Soviel zur "mordernen" Medizin. Ich meine, wie kann man einem ansonsten gesunden Menschen ein Mittel gegen eine Infektion an der Zehe verschreiben, mit dem man sein Leben verlieren kann? Wie weit haben wir uns schon von Mutter Natur entfernt und uns von der Pharmaindustrie einwickeln lassen, die dick Kohle mit unserem Unwissen verdient.

Liebe Martina, vielen Dank für den Tipp zu Manuka Honig aus Neuseeland. Ich habe mir das Glas jetzt bestellt und heute erhalten. Ich hab noch nie $ 29 für ein 500 gr Glas Honig ausgegeben, aber offenbar hat es Manuka in sich (im wahrsten Sinne des Wortes). Dieser Honig kann sowohl als leckerer Brotaufstrich verwendet werden, als Zuckerersatz in Tee oder eben als Wundpflaster für Hautleiden, wie Schusswunden, infektiöse Entzündungen und als Gesichtsmaske.

Dieser Honig ist pur, ohne Zusätze und mindestens 10 Jahre ohne Kühlung haltbar, dank der fleissigen neuseeländischen Bienchen, mit denen der Imker immer spricht (wie wir mit unseren Pflanzen oder manche mit den Rindern, um gutes Fleisch zu bekommen).

Ich starte heute Testphase 1 Richtung Zehe, nachdem ich schon gekostet und den Honig als ultralecker eingestuft habe. Wenns nicht hilft, futter ich ihn eben auf. Er ist ideal zur Unterstützung des Immunsystems.


Kommentare:

Miko hat gesagt…

Da bin ich ja mal gespannt :o

StudioCalifornia hat gesagt…

I let you know :)